Hybride Arbeit ist die Zukunft: So starten Sie durch

Während Experten und Vordenker die Arbeitsplatztrends für das nächste Jahr (und darüber hinaus) unter die Lupe nehmen, tauchen immer wieder zwei Worte auf: hybride Arbeit. In einer Umfrage bei PwC gaben 55 Prozent von Arbeitnehmern in den USA an, dass sie gern weiterhin drei Tage die Woche aus der Ferne arbeiten möchten, was bedeutet, dass Arbeitgeber das richtige Gleichgewicht zwischen Arbeit von Angesicht zu Angesicht und Remote-Arbeit finden müssen, um ihr Team am Ball und produktiv zu halten. Lesen Sie weiter, um Experteneinsichten darin zu erhalten, warum die Zukunft der Arbeit hybrid ist und wie Unternehmen diese neue Arbeitsplatzstruktur optimal nutzen können. 

Noch einmal, mit viel Gefühl: Hybride Arbeit ist die Zukunft 

Für jeden, der im vergangenen Jahr aus der Ferne gearbeitet hat, waren die Vorzüge direkt erkennbar, aber leider ebenso die Nachteile. Die Arbeit im Homeoffice führte dazu, dass Mitarbeiter ihren Arbeitsweg einsparten und so ihre Produktivität enorm steigern konnten. Andererseits bot die Tätigkeit im Büro den Angestellten ein strukturiertes (und klar von ihrem Privatleben abgegrenztes) Arbeitsumfeld und mehr Möglichkeiten, mit Kollegen auf organische Weise zu interagieren. 

Letztendlich stellt die hybride Arbeit einen ausgeglichenen Ansatz dar, der Arbeitnehmern mehr Flexibilität bietet und gleichzeitig Tage zur Verfügung stellt, die der Zusammenarbeit im Büro gewidmet sind. Sehen Sie sich dieses Prezi Video von Joe Martin, CMO bei CloudApp, an, um eine Übersicht über die verschiedenen Tätigkeitsgebiete zu erhalten und zu erfahren, warum hybride Arbeit langfristig als klarer Gewinner hervorgehen wird: 

Keine Sorge, Arbeitgeber – hybride Arbeit bringt auch Ihnen Vorteile

Eines der Erkenntnisse der PwC-Umfrage ist, dass Arbeitgeber zögerlicher als Arbeitnehmer sind, wenn es darum geht Remote-Arbeit zum Teil beizubehalten. Natalia Walters, Future of Work Lead bei Fluxx, warnt jedoch, dass eine “Status-Quo-Tendenz” und risikoaverse Mentalität schädlich für den Erfolg eines Unternehmens sein können. Die Recherche ihres Teams hat ergeben, dass die Hälfte der Arbeitnehmer im Vereinigten Königreich bereit wären, eine Lohnkürzung im Gegenzug für mehr Flexibilität in Kauf zu nehmen, und dass Produktivitätssteigerungen im Wert von 11.000 US-Dollar pro Mitarbeiter pro Jahr erzielt werden können, wenn bereits die Hälfte der Arbeitswoche aus der Ferne gearbeitet wird. 

Außerdem enden Meetings von Angesicht zu Angesicht oftmals in Ineffizienz, was Arbeitgeber 34 Prozent des Lohns eines Mitarbeiters in verlorener Zeit kosten kann. Mit einem hybriden Arbeitsmodell kann starke asynchrone Kommunikation unnötige Meetings ersetzen und zu verbesserter Produktivität führen. Erfahren Sie mehr über die Vorzüge hybrider Arbeit in Natalias Video: 

Einfache Wege, um hybride Arbeit für Sie arbeiten zu lassen 

Auch wenn das gesamte Team im Einvernehmen ist, was hybride Arbeit betrifft, kann es immer noch schwierig sein zu entscheiden, wo man am besten beginnen soll – denn dies ist schließlich für viele Organisationen Neuland. Glücklicherweise hat Cynthia Watson, CEO des Beratungsunternehmens Virtira, einige einfach umsetzbare Tipps für Sie. Eine von Virtira durchgeführte Studie ergab, dass 63 Prozent von Remote-Arbeitern von mehr Meetings als vorher berichteten. Das liegt daran, dass Meetings zum Ersatz für spontane Gespräche geworden sind, aber dies führt letztendlich zu Videokonferenz-Erschöpfung

Cynthia empfiehlt daher, einen Schritt zurückzutreten und Ihre Meetings neu zu beurteilen. Gibt es Personen, die nicht für bestimmte Meetings anwesend sein müssen? Haben Sie eine klare Agenda für jedes Meeting? Verwenden Sie die passenden Tools für virtuelle Präsentationen? Nutzen Sie Videoanrufe, um Teameinbindung und -beziehungen zu fördern oder nur für arbeitsbezogene Aufgaben? 

Wenn Sie Ihren Ansatz für virtuelle Meetings neu konzeptualisieren und in die richtigen Tools für die Zusammenarbeit (inklusive des entsprechenden Trainings für jedes Tool) investieren, können Sie sicherstellen, dass Ihr Team reibungslos in einem hybriden Arbeitsumfeld arbeitet. Holen Sie sich noch mehr Tipps, indem Sie Cynthias Prezi Video ansehen: 

Gestalten Sie Ihre Inhalte interaktiver und überzeugen Sie Ihr Publikum.

Führungskräfte müssen Worten Taten folgen lassen

Der Wechsel zur hybriden Arbeit bedeutet, dass sich viele Aspekte des Arbeitslebens ändern werden. Dies beinhaltet einen Rückgriff auf nicht zweckbestimmte Arbeitsräume, größere Isolation für Arbeitnehmer, unterschiedliche Ablenkungen und Prioritäten zuhause und eine zunehmende Abhängigkeit von Technologien. Zur gleichen Zeit bleiben einige Dinge unverändert – es soll gute Arbeit abgeliefert werden und der Schlüssel für einen hybriden Arbeitsplatz wird in starker Zusammenarbeit liegen. 

Kevin Eikenberry, Experte für hybride Arbeit und erfahrener Redner zum Thema, erklärt, dass die Firmenleitung sich der Herausforderung stellen und ihren Mitarbeitern dabei helfen muss, durch diese Änderungen zu navigieren und die Moral und Produktivität auf einem hohen Level zu halten. Führungskräfte sollten klare Erwartungen festlegen, was die Häufigkeit von Kommunikation und die Nutzung von Tools angeht, und außerdem zwischen erbrachten Leistungen (z.B. Aufgaben, die auf breitere Ziele des Unternehmens abgestimmt sind) und bedeutungslosen Aktivitätsmessungen (z.B. wie viele Stunden am Computer verbracht werden) unterscheiden. 

Zusätzlich unterstreicht er die Wichtigkeit der sogenannten “4 Cs”: Collaboration (Zusammenarbeit), Connection (Beziehung), Communication (Kommunikation) und Culture (Kultur). Führungskräfte sollten in erster Linie Vorbilder sein – sie selbst müssen “die Veränderung sein”, indem sie eine positive Einstellung demonstrieren, dieselben Prozesse wie alle anderen befolgen, dieselben Tools wie alle anderen verwenden und gemeinsam mit ihren Mitarbeitern lernen. Schauen Sie sich Kevins Video an, um mehr zu erfahren: 

Also…was kommt nun als Nächstes? 

Es ist naheliegend zu denken, dass die “Zukunft der Arbeit” etwas Vages ist, über das Sie sich irgendwann später Gedanken machen können. Tatsache ist jedoch, dass Sie sich jetzt darum kümmern sollten, wie Sie sich der Situation anpassen – besonders da sowohl aktuelle als auch zukünftige Mitarbeiter Ihre Richtlinien bezüglich hybrider Arbeit genau unter die Lupe nehmen werden. 

Chris Dyer, CEO von PeopleG2 und Co-Autor von Remote Work, hebt die nächsten Schritte hervor, die jeder lieber heute als morgen in Erwägung ziehen sollte. Bezüglich hybrider Arbeit sollten Unternehmen den Fokus darauf richten, dass allen Mitarbeitern die gleichen Voraussetzungen geboten werden. Das bedeutet, wenn eine Person virtuell an einem Meeting teilnimmt, haben auch alle anderen Teilnehmer das Recht darauf. 

Außerdem werden die erfolgreichsten Teams dazu in der Lage sein Informationen schneller weiterzuleiten, entweder indem sie bereits von Anfang an mehr Personen in die Strategie und die Planung von Meetings einbeziehen oder alles für asynchrone Updates dokumentieren. Finden Sie mehr über die Zukunft der Arbeit in Chris’ Video heraus: 

Mit dem Wechsel von Unternehmen zu einem hybriden Arbeitsmodell ist es für Teams unerlässlich Tools wie Prezi Video zu verwenden, um alle Beteiligten miteinander zu verbinden und einzubeziehen. Versuchen Sie doch Ihre eigene virtuelle Präsentation unter Verwendung derselben Videovorlage zu erstellen, die die Experten und Vordenker für diesen Beitrag verwendet haben, und teilen Sie sie mit Ihrem Team im hybriden Arbeitsraum. 

Erfahren Sie mehr über Prezi für Business

Testen Sie Prezi gratis